Streams mit einem Screen Recorder aufzeichnen

Das Internet ist heute voller interessanter Videos, Spielfilme und Serien. In vielen Fällen ist es leider nicht möglich, diese Videos für die Offlinenutzung auf der Festplatte des Rechners zu speichern. Der Video-Freund benötigt zwingend eine Internetverbindung, um in den Genuss dieser gestreamten Videos zu kommen. Zuhause ist dies auch zumeist kein Problem. Was aber, wenn sich der Videofreund im Zug, im Bus oder in einem Hotel ohne WLAN auf dem Zimmer befindet? Auch hierfür gibt es eine ideale Lösung. Denn Streaming-Videos lassen sich sehr wohl auf der Festplatte speichern und offline nutzen! Das Zauberwort hierfür heißt: Screen Recorder.



Was ist ein Screen Recorder?

Bei einem Screen Recorder handelt es sich um eine Software, die nach der Aktivierung einfach alles aufzeichnet, was aktuell auf dem Monitor des Rechners zu sehen ist. Startet der PC-Nutzer einen Stream und daraufhin den Screen Recorder, wird somit der laufende Film einfach aufgezeichnet. Ganz nach dem Prinzip der guten alten VHS-Rekorder. Nur heute auf digitalem Weg! Es ist überaus wichtig, dass der Nutzer beim Aufnehmen von Videos im Internet keine Urheberrechte verletzt. Wird das Aufzeichnen des Films vom Eigentümer ausdrücklich untersagt, sollte sich der Videofreund vom Aufnehmen auch dementsprechend distanzieren. Dieser Artikel hier ist keine Aufforderung für illegale Video-Aufzeichnungen, sondern soll lediglich die Screen-Recorder-Tools beschreiben. Jeder handelt also auf eigene Verantwortung!

Wie läuft die Aufzeichnung mit einem Screen Recorder ab?

Der Videofreund muss für die Aufzeichnung von einem (lizenzfreien!) Stream lediglich die entsprechende Seite in seinem Browser aufrufen. Danach startet er den Recorder und richtet den Aufnahmebereich entsprechend des Videoplayers im Browser aus. Tipp: Diese Ausrichtung sollte den ganzen Monitor mit einbeziehen. Nachdem der Recorder gestartet wurde, kann der Videofreund einfach den Stream abspielen und auf Vollbild schalten. Der Screen Recorder greift nun das Video vom Bildschirm ab und speichert es in einem bestimmten Dateiformat auf der Festplatte.

Kann ein Screen Recorder auch den Ton von einem Film aufnehmen?

Selbstverständlich wird der Videofreund mit einem modernen Recorder nicht in die Stummfilmzeit zurückgeworfen. Die modernen Recorder-Tools greifen einfach auf den Systemsound zu und nehmen somit auch den Ton des laufenden Films auf. Um sich einmal näher über einen guten Screen Recorder zu informieren, kann der Videofreund diese Seite hier besuchen. Dort wird der Movavi Screen Recorder näher beschrieben und zum Download angeboten. Dieser Screen Recorder bietet zahlreiche Features und lässt sich sehr einfach bedienen.

Ein letzter Tipp zur Videoaufzeichnung

Der Videofreund sollte darauf achten, dass er während der Videoaufnahme mit einem Recorder die Finger von seinem Rechner lässt. Denn die Screen Recorder nehmen wirklich alles auf, was aktuell auf dem Bildschirm zu sehen ist. Minimiert der Videofreund beispielsweise den laufenden Stream und surft im Internet, kann er mit seiner Videofile später nicht das gewünschte Video, sondern seine Internetaktivitäten betrachten.

Artikel teilen:Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterPin on Pinterest0Share on Tumblr0Digg thisShare on LinkedIn0Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.